Montag, 20. Dezember 2010

Petersilie die legale Droge

Vielen denken sich jetzt bestimmt, he ist der Blogger wieder dicht oder so?; nein dass war ich schon lange nicht mehr ;)
Petersilie als Droge nutzen kam mir vor etwa 2 Tagen in den Sinn als ich bei der Arbeit, das Zeug schneiden musste und mich an einen Trip mit Petersilie erinnerte, der schon mindestens 2 Jahre entfernt sein muss. Ich kann euch mal wieder nur warnen!!!!!!!!!!!!! nehmt Petersilie niemals mit anderen Drogen oder Arzneimitteln, sogar nicht mit Nüssen oder Käse, da auch diese Nahrungsmittel verschiedene botenstoffe im Hirn freisetzen!!!!!!!!! .
Petersilie enthält einen Stoff namens Myristicin, der haupttäter in der Wirkung ist..je nach menschlicher DNA kann Mystrecin von einigen Körpern zu Mescalin umgewandelt werden aber nur sehr selten.
Mescalin ist das Zeug womit ihr dann ihr dann weit abhebt.

Da die meisten Menschen aber Myristicin nicht in Mescalin umwandeln bleib ich mal auf den Boden der Tatsache...komm ich dazu wie es bei mir wirkt...
Ich aß ca. 6 von diesen Stängeln ( VIEL ZU VIEL ALS DOSIS ), jedoch war die Petersilie etwas älter und deshalb dachte ich mir naja ich nehm lieber mehr, da sich der Wirkstoff über die Wochen eh verflüchtigt hat in der Pflanze..damit lag ich richtig..
Erst nach etwa 30 Minuten bemärkte ich, dass der Stoff langsam seine Wirkung entfaltete.Ich war sehr viel konzentrierter bei der Arbeit, ich würde es nicht unbedingt bezeichnen, dass ich mehr wach war, wie bei Kaffe, sondern als hätte ich mehr Konzentrationsfähigkeit ohne das mein Herz oder ähnliches schneller arbeitete oder auf droge war. Schwer zu beschreiben, aber ich denke es gibt kaum eine bessere Beschreibung der Wirkung.
Naja nach ca. 2 Stunden ist dann die Wirkung von der Petersilie verflogen, dannach konnte ich bestens einschlafen.

Mystrecin schädigt die Leber und weitere Organe, deshalb nicht mehr als 1x im Jahr Konsumieren.

1 Kommentar:

  1. petersilie hat auch viele nützliche vitamine und Spurenelemente ( gesundes trippen ^^ )
    Vitamin C, Ätherische Öle, Apiin, Apiol, Apiolin, Flavonoide, Furocumarin, Gerbsäure, Glykoside, Myristicin, Salicylate, Thymol, Umbelliferon, Violaxanthin, Zink

    AntwortenLöschen