Donnerstag, 21. Juli 2011

Passionsblume Wissenswertes / Wirkung / Dosierung

Es geht um die Passionsblume die erfolgreich gegen Depressionen und Ähnliches Eingesetzt wird hier ein kurzer Überblick zu der Pflanze.

Wirkung : 
Beruhigend und krampflösend.
Die beruhigenden, angst- und krampflösenden Eigenschaften der Passionsblume wurden durch Tierversuche bestätigt. Die Anwendung der Passionsblume zur Entspannung und Lösung von Bauchschmerzen ist daher plausibel.
Wirkt in kleinen Mengen stimmungsaufhellend und erzeugt ein angenehmes High. In größeren Mengen können halluzinogene Wirkungen auftreten. Soll bei Schlafstörungen helfen. Man neigt allgemein zu intensiven Träumen.
Tipp:
Interessanterweise scheint die Passionsblume in einer Dreierkombination (Passionsblume + Johanniskraut + Baldrian) als eine Art „Turbo“ für das Johanneskraut zu wirken. Die Passionsblume scheint in dieser Synthese eine niedrigere Johanneskrautdosis (keine Nebenwirkungen) mit mindestens der gleichen Wirksamkeit zu ermöglichen.

Wirkstoffe:
Harmin. Enthällt MAO-Hemmer!Vorsicht !

Zubereitung / Dosierung  :
Mit wenig oder ohne Tabak rauchen.
Für einen Passionsblume-Tee übergiesst man ein bis zwei Teelöffel Passionsblume mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen.Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.  Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.Wie bei allen stark wirksamen Heilkräutern sollte man nach sechs Wochen Daueranwendung eine Pause einlegen und vorübergehend einen anderen Tee mit ähnlicher Wirkung trinken. Anschliessend kann man wieder sechs Wochen lang Passionsblume-Tee trinken. Durch die Pause werden eventuelle unerwünschte Langzeitwirkungen verhindert und die erwünschte Passionsblume-Wirksamkeit bleibt erhalten und lässt nicht durch Gewöhnung nach.

Gesundheit : 
Herz-/Kreislaufbeschwerden
Verstärkt der Extrakt im Tierversuch die Kontraktionskraft des Herzmuskels. Im Bluthochdruckmodell an Ratten senkt ein Extrakt aus der Passionsblume den Blutdruck.

Die Passionsblume wurde vom Würzburger Studienkreis zur Arzneipflanze 2011 bestimmt!

Kommentare:

  1. was genau soll man rauchen? bzw teelöfffel von einer pflanze? ich geh mal aus dass du hier die samen meinst oder?

    AntwortenLöschen
  2. Rwuchen tut man allgemein das kraut welches mann zb für rund 2-3 euro in der apotheke kaufen kann die grösten hölzernen stücke solltest du herausfiltern dann kannst du das blätter usw am besten zu 4 teilen passi und 1 teil tabak rauchen mit filter währe empfehlenswert

    AntwortenLöschen
  3. Wow, warum sollte man eine Pflanze überhaupt rauchen? VAPORISIEREN ist die Konsumweise von Pflanzenmaterial. Oder als Tee. Aber rauchen, pfff, und dann auch noch mit Tabak. Tabak hat noch nie jemanden bei irgendetwas geholfen.

    AntwortenLöschen
  4. Doch, den Indianern schon.

    AntwortenLöschen
  5. Ich probiere es grad, aber es wirft sich die Frage auf was ich falsch mache?
    Hab den Tee vorher einmal durch den Cruncher gejagt um nicht alles an dickeren Ästen raus suchen zu müssen��

    AntwortenLöschen